Samstag - 3. November 2018
23. SONNTAG NACH TRINITATIS

Die Kirche in der Welt



 Vesper/Abendgebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

PSALMGEBET

Stundenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 121 VIII


Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen. *
Woher kommt mir Hilfe?


    Meine Hilfe kommt vom HERRN, *
    der Himmel und Erde gemacht hat.


Er lässt deinen Fuß nicht gleiten, *
der dich behütet, schläft nicht.


    Siehe, nicht schläft noch schlummert *
    der Hüter Israels. (+)


Der HERR ist dein Hüter, /
der H
ERR ist dein Schatten, *
Er steht dir zur Rechten.


    Bei Tag wird dich die Sonne nicht stechen *
    noch der Mond in der Nacht.


Der HERR behüte dich vor allem Bösen, *
Er behüte dein Leben.


    Der HERR behüte deinen
    Ausgang und Eingang *
    von nun an bis in Ewigkeit! +

[Antiphon
Meine Hilfe kommt vom H
ERRN,
der Himmel und Erde gemacht hat.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
Meine Hilfe kommt vom H
ERRN,
der Himmel und Erde gemacht hat.

Tagespsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 62 IV


Zu Gott allein ist meine Seele still: *
nur von Ihm kommt meine Hilfe.


    Er allein ist mein Fels und meine Hilfe, *
    meine Burg, dass ich niemals wanke.


Wie lange stürmt ihr gegen den einen, *
ihr alle, ihn zu ermorden,


    als wäre er eine schwankende Wand, *
    eine einstürzende Mauer?


Sie planen, ihn von seiner Höhe zu stürzen, *
sie haben Gefallen an der Lüge.


    Mit ihrem Munde segnen sie, *
    im Herzen fluchen sie.


Zu Gott allein sei still, meine Seele, *
denn nur von Ihm kommt meine Hoffnung.


    Er allein ist mein Fels, meine Hilfe, *
    meine Burg, dass ich niemals wanke.


Auf Gott ruht mein Heil und meine Ehre, /
Gott ist der Fels meiner Stärke, *
Er ist meine Zuflucht.


    Vertrau auf Ihn, mein Volk, zu aller Zeit. /
    schüttet euer Herz vor Ihm aus, *
    Gott ist unsre Zuflucht. (+)

Menschenkinder sind nur ein Hauch, *
die Mächtigen eine Täuschung;


    auf der Waage schnellen sie hoch, *
    allesamt leichter als ein Hauch.


Verlasst euch nicht auf Unterdrückung, *
und setzt eure Hoffnung nicht auf Raub.


    Wächst euch Reichtum zu. *
    hängt euer Herz nicht daran.


Eines hat Gott geredet, *
ich habe zweierlei gehört:


    Bei Gott ist die Macht, *
    bei Dir, H
ERR, ist die Gnade! +

Antiphon
Zu Gott allein ist meine Seele still:
Er ist der Fels meiner Stärke.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Zu Gott allein ist meine Seele still:
Er ist der Fels meiner Stärke.

Wochenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 33 B VIII


Selig das Volk, dessen Gott der HERR ist, *
das Volk, das Er zum Erbe erwählt hat.


    Der HERR schaut vom Himmel herab *
    und sieht alle Menschenkinder.


Von Seinem Thron schaut er hernieder *
auf alle Bewohner der Erde.


    Er hat ihre Herzen gebildet, *
    Er hat acht auf all ihre Taten. (+)


Dem König hilft nicht ein mächtiges Heer, *
den Helden rettet nicht große Stärke.


    Die Hilfe von Rossen ist nur Trug, *
    all ihre Kraft bringt keine Rettung.


Siehe, das Auge des HERRN /
ruht auf denen, die Ihn fürchten,*
die da hoffen auf Seine Güte.


    dass Er sie von Tode errette, *
    am Leben erhalte in Hungersnot. (+)


Unsre Seele harrt auf den HERRN, *
Er ist unser Schild und unsre Hilfe.


    Denn an Ihm freut sich unser Herz, *
    wir trauen Seinem heiligen Namen.


Deine Güte, HERR, sei über uns, *
wie wir geharrt haben auf Dich. +

Antiphon
Dem König aller Könige und Herrn aller
Herren, der allein Unsterblichkeit hat,
dem sei Ehre und ewige Macht.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Dem König aller Könige und Herrn aller
Herren, der allein Unsterblichkeit hat,
dem sei Ehre und ewige Macht.

SCHRIFTLESUNG

Wochenspruch
Dem König aller Könige und Herrn aller
Herren, der allein Unsterblichkeit hat,
dem sei Ehre und ewige Macht.


Vorabendlesung
Mk 6, 45-.52
{Und} alsbald trieb Jesus {Er} Seine Jünger, in das Boot zu steigen und vor Ihm hinüberzufahren nach Betsaida, bis Er das Volk gehen ließe. Und als Er Sich von ihnen getrennt hatte, ging Er hin auf einen Berg, um zu beten. Und am Abend war das Boot mitten auf dem Meer, und Er war an Land allein. Und Er sah, dass sie sich abplagten beim Rudern - denn der Wind stand ihnen entgegen -, da kam Er um die vierte Nachtwache zu ihnen und wandelte auf dem Meer und wollte an ihnen vorübergehen. Als sie Ihn aber auf dem Meer wandeln sahen, meinten sie, es wäre ein Gespenst, und schrien; denn sie sahen Ihn alle und erschraken. Aber sogleich redete Er mit ihnen und sprach zu ihnen: Seid getrost, Ich bin's; fürchtet euch nicht! Und Er stieg zu ihnen ins Boot, und der Wind legte sich. Und sie entsetzten sich über die Maßen; denn sie waren um nichts verständiger geworden angesichts der Brote, sondern ihr Herz war erstarrt.

RESPONSORIUM

Noten

HYMNUS

Noten

Noten

Noten


CANTICUM

V Unser Abendgebet steige auf zu Dir, Herr,
R und es senke sich herab auf uns
Leer Dein Erbarmen.

Antiphon

Noten

Noten

Magnificat VIII


Meine Seele preist die Größe des Herrn, *
mein Geist freut sich über Gott, meinen Heiland;


    denn die Niedrigkeit Seiner Magd
    hat Er angesehn, *
    siehe, von nun an preisen mich selig
    alle Geschlechter.


Denn Er hat Großes an mir getan,
der da mächtig ist, *
und Sein Name ist heilig.


    Sein Erbarmen währt
    von Geschlecht zu Geschlecht *
    bei denen, die Ihn fürchten. (+)


Mit Seinem Arm wirkt Er gewaltige Taten *
und zerstreut, deren Herz voll Hochmut ist.


    Von ihrem Thron stößt Er die Mächtigen *
    und erhebt die Niedrigen.


Die da hungrig sind, füllt Er mit Gütern, *
und die Reichen lässt Er leer ausgehn.


    Er nimmt sich Seines Dieners Israel an *
    und denkt an Sein Erbarmen.


Wie Er geredet hat zu unsern Vätern, *
Abraham und seinen Kindern in Ewigkeit. +

Antiphon
Der Herr stößt die Gewaltigen vom
Thron und erhebt die Niedrigen.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Der Herr stößt die Gewaltigen vom
Thron und erhebt die Niedrigen.

KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

GEBET - FÜRBITTEN

In der Hoffnung auf Gott, dass er alles Stückwerk vollenden und als gnädiger Richter uns die Gerechtigkeit schenken wird - rufen wir ihn an:
    Dein Reich komme.


Lass uns den Glauben, die Hoffnung und die Liebe, die Du in unser Herz gelegt hast, nicht verlieren. - Schütze uns vor den Angriffen und Täuschungen des Bösen, dass wir beim Guten bleiben. Wir rufen:
    Dein Reich komme.


Erbarme Dich unserer Kirche in ihrer Schwachheit und mit Fehlern behaftet. Lass sie sich ausrichten auf den Tag der Vollendung. Bringe auch Israel heim zu Dir. Wir rufen:
    Dein Reich komme.


Erfülle die Schöpfung mit Deinem Segen. Erhalte den Völkern Gerechtigkeit und Frieden. - Sei mit Deinem Geist bei den Regierenden, dass sie der Gewalt und dem Verbrechen wehren können. Wir rufen:
    Dein Reich komme.


Lass die Menschen, die Gutes tun, Dank erfahren und schenke ihnen himmlischen Lohn. - Nach aller Unrast des Lebens lass uns Ruhe finden bei Dir. Wir rufen:
    Dein Reich komme.


Mögen unsere Namen geschrieben sein im Buch des Lebens, wie Du es mit unserer Taufe verheißen hast. - Gib, dass wir das Ziel unseres Lebens erreichen und teilhaben an Deinem himmlischen Hochzeitsmahl. Wir rufen:
    Dein Reich komme.

WOCHENGEBET   oder

Gott, Du vollkommene Liebe, Deine Sonne lässt Du aufgehen über Gute und Böse und willst, dass wir auch unsere Feinde lieben. Gib uns Deinen Geist, dass wir dem Bösen mit Liebe widerstehen und bei allem Streit in Deinem Frieden bleiben. Dir sei Lob und Preis in alle Ewigkeit.
    Amen.

KOLLEKTENGEBET

Rechenschaft müssen Haushalter geben. Rechenschaft forderst Du, Gott, über Leib und Leben, Schöpfung und Welt, Hab und Gut, Worte und Taten. Mach uns ganz ehrlich und getrost um Jesu Christi willen, der in den Tod ging für uns, der erhöht ist und uns vertritt in ewiger Gegenwart vor Dir, heiliger Gott. Gib uns heute und alle Zeit Deinen Geist, seinen Tod zu verkünden und seine Auferstehung zu preisen, bis er kommt in Herrlichkeit. So bitten wir durch ihn, Jesus Christus, unsern Bruder und Herrn.
    Amen.

LOB UND SEGEN

Lasst uns den Herren preisen!
    Gott sei ewig Dank.

Es segne und behüte uns Gott, der Allmächtige und Barmherzige. Vater, Sohn und Heiliger Geist.
    Amen.

Laudes Sonntag

Anregungen, Fehler
Startseite