Freitag - 3. November 2017
20. SONNTAG NACH TRINITATIS

Die Ordnungen Gottes



 Vesper/Abendgebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

PSALMGEBET

Stundenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 17 III


Höre, HERR, meine gerechte Sache, *
hab acht auf mein Flehen,


    vernimm mein Beten *
    von Lippen, die nicht trügen.


Von Deinem Angesicht geht mein Urteil aus, *
Deine Augen sehen, was recht ist.


    Du prüfst mein Herz,
    Du suchst es heim bei Nacht; *
    erprobst mich und findest an mir kein Unrecht.


Ich habe mir vorgenommen: *
„Mein Mund soll sich nicht vergehen.”


    Was die Menschen auch treiben, *
    ich bleib am Wort Deiner Lippen.


Den Weg der Gewalttat meide ich, *
auf Deinem Weg wird mein Tritt nicht wanken.


    Ich rufe dich an, Gott, Du gibst mir Antwort, *
    neige Dein Ohr zu mir, vernimm meine Rede!


Erweise wunderbar deine Güte, /
Du rettest, die sich bergen bei Dir, *
vor Gegnern durch Deine Rechte. +

[Antiphon
Ich werde schauen Dein Angesicht
in Gerechtigkeit, mich satt sehen,
wenn ich erwache, an Deinem Bild.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Ich werde schauen Dein Angesicht
in Gerechtigkeit, mich satt sehen,
wenn ich erwache, an Deinem Bild.

Tagespsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 55 III


Vernimm, o Gott, mein Gebet, *
verbirg Dich nicht vor meinem Flehen.


    Merk auf mich, gib mir Antwort, *
    in meiner Klage irre ich umher.


Ich bin verstört vom Geschrei der Feinde, *
da der Frevler mich so bedrängt:


    denn sie bringen Unheil über mich, *
    befehden mich voller Grimm.


Mein Herz bebt in meiner Brust, *
Todesschrecken hat mich befallen.


    Furcht und Zittern kommen mich an, *
    Entsetzen umfängt mich.


Hätte ich Flügel wie Tauben, *
ich flöge davon, ließe mich nieder.


    Weit fort möchte ich flüchten, *
    möchte nächtigen in der Wüste.


Eilen möchte ich, mich zu bergen *
vor brausendem Wind, vor Sturm.

Antiphon
Zu Gott will ich rufen,
der H
ERR wird mir helfen.

Abends, morgens und mittags *
will ich klagen und seufzen.


    Er hört meine Stimme *
    und bringt meinem Leben Heil.


Wirf deine Last auf den HERRN, *
Er wird dich versorgen.


    Niemals lässt Er zu, *
    dass ein Gerechter wankt. +

Antiphon
Zu Gott will ich rufen,
der H
ERR wird mir helfen.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Zu Gott will ich rufen,
der H
ERR wird mir helfen.

SCHRIFTLESUNG

Wochenspruch
Es ist dir gesagt, Mensch, was gut ist
und was der Herr von dir fordert:
Gottes Wort halten und Liebe üben
und demütig sein vor deinem Gott.


Abendlesung
1. Petr 4, 1-6
Weil nun Christus im Fleisch gelitten hat, so wappnet euch auch mit demselben Sinn; denn wer im Fleisch gelitten hat, der hat Ruhe vor der Sünde, dass er hinfort die noch übrige Zeit im Fleisch nicht den Begierden der Menschen, sondern dem Willen Gottes lebe. Denn es ist genug, dass ihr die vergangene Zeit zugebracht habt nach heidnischem Willen, als ihr ein Leben führtet in Ausschweifung, Begierde, Trunkenheit, Fresserei, Sauferei und gräulichem Götzendienst. Das befremdet sie, dass ihr euch nicht mehr mit ihnen stürzt in denselben Strom wüsten Treibens, und sie lästern; aber sie werden Rechenschaft geben dem, der bereit ist, zu richten die Lebenden und die Toten. Denn dazu ist auch den Toten das Evangelium verkündigt, dass sie zwar nach Menschenweise gerichtet werden im Fleisch, aber nach Gottes Weise leben im Geist.

RESPONSORIUM

Herr, Dein Wort ist meines Fußes Leuchte *
und ein Licht auf meinem Wege.
    Herr, Dein Wort ist meines Fußes Leuchte *
    und ein Licht auf meinem Wege.
Auf Dein Wort vertraue ich,
es ist lauter Wahrheit.
    und ein Licht auf meinem Wege.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste.
    Herr, Dein Wort ist meines Fußes Leuchte *
    und ein Licht auf meinem Wege.

HYMNUS

Noten

Christus, Du bist der helle Tag,
Dein Glanz durchbricht die dunkle Nacht.
Du Gott des Lichtes kündest uns
das Licht, das wahrhaft selig macht.

Gib, dass nichts Arges uns bedrängt,
der böse Feind uns nicht verführt,
und lass nicht zu, dass Geist und Leib
vor Deinem Auge schuldig wird. Sei Deiner Diener eingedenk,
die Du mit Deinem Blut erkauft.
Stärk uns durch Deines Leidens Kraft;
wir sind auf Deinen Tod getauft.

Aus ganzem Herzen preisen wir
Dich, Christus, Herr der Herrlichkeit,
der mit dem Vater und dem Geist
uns liebt in alle Ewigkeit. Amen.

CANTICUM

V Unser Abendgebet steige auf zu Dir, Herr,
R und es senke sich herab auf uns
Leer Dein Erbarmen.

Antiphon

Noten

Noten

Magnificat II


Meine Seele preist die Größe des Herrn, *
mein Geist freut sich über Gott, meinen Heiland;


    denn die Niedrigkeit Seiner Magd
    hat Er angesehn, *
    siehe, von nun an preisen mich selig
    alle Geschlechter.


Denn Er hat Großes an mir getan,
der da mächtig ist, *
und Sein Name ist heilig.


    Sein Erbarmen währt
    von Geschlecht zu Geschlecht *
    bei denen, die Ihn fürchten. (+)


Mit Seinem Arm wirkt Er gewaltige Taten *
und zerstreut, deren Herz voll Hochmut ist.


    Von ihrem Thron stößt Er die Mächtigen *
    und erhebt die Niedrigen.


Die da hungrig sind, füllt Er mit Gütern, *
und die Reichen lässt Er leer ausgehn.


    Er nimmt sich Seines Dieners Israel an *
    und denkt an Sein Erbarmen.


Wie Er geredet hat zu unsern Vätern, *
Abraham und seinen Kindern in Ewigkeit. +

Antiphon
Die hungrig sind, füllt der Herr mit Gütern
und lässt die Reichen leer ausgehn.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,


    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Die hungrig sind, füllt der Herr mit Gütern
und lässt die Reichen leer ausgehn.

KYRIE - VATERUNSER

Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

GEBET - FÜRBITTEN

Gott, allmächtiger Vater, für unseren Weg durch das Leben hast Du uns Hoffnung gegeben. Hilf uns einander zu trösten, wenn Angst nach uns greift, wenn Trauer uns lähmt.

Dein Wort geleite uns durch Gefahren und Verluste, bis Du aller Not ein Ende machst und uns schauen lässt, was wir glauben. Das gewähre uns durch Deinen Sohn Jesus, den Du auferweckt hast von den Toten zum Leben bei Dir in Ewigkeit.

Wir beten für alle, die trauern, über einen Verlust weinen, ihre Hoffnung begraben; für die Menschen, die an unabänderlichen Verhältnissen, an den eigenen Schwächen leiden; für die Angeschlagenen, Verbitterten und Schwermütigen. Du wirst sie trösten; lasse uns daran mitwirken.

WOCHENGEBET   oder

Bewahre uns Gott und halte uns fest an Deiner Hand, dass eigene und fremde Sünde keine Macht über uns gewinne. Durch unsern Herrn Jesus Christus, Deinen Sohn, der gekommen ist, die Welt zu erlösen, jetzt und in Ewigkeit.
    Amen.

KOLLEKTENGEBET

Gott der Größe. Du offenbarst Deine Macht vor allem im Erbarmen und Verschonen. So nimm uns in Gnade an, wo uns Schuld belastet, und gib, dass wir unseren Lauf in Deiner Kraft vollenden und zur Freude des Himmels gelangen durch unsern Herrn und Bruder Jesus Christus, der mit Dir - eins im Heiligen Geist - lebt und wirkt in Ewigkeit.
    Amen.

LOB UND SEGEN

Lasst uns den Herren preisen!
    Gott sei ewig Dank.

Es segne und behüte uns Gott, der Allmächtige und Barmherzige. Vater, Sohn und Heiliger Geist.
    Amen.

Laudes Samstag

Anregungen, Fehler
Startseite